Sehschule - Orthoptik - Kinderaugen


altersgerechte Prüfung von Sehvermögen, Augenstellung und Brechkraft
in der Sehschule

Die Orthoptik befaßt sich mit der altersgerechten Ent- wicklung des Sehvermö- gens. Unsere Orthoptistin prüft als speziell ausge- bildete Fachkraft gemeinsam mit Ihren Augenärzten, wie das Sehvermögen bei Ihrem Kind entwickelt ist. Das op- timale Alter dafür liegt zwi- schen 2,5 und 3,5 Jahren, bei Auffälligkeiten aber auch schon vor dem 1. Geburtstag. Einige gesetzliche und alle privaten Krankenkassen übernehmen den Amblyopie-IGeL, welcher eine drohende Schwachsichtigkeit (Amblyopie) erkennen und eine lebenslange Sehbehinderung vermeiden kann.

Aber auch Erwachsene können an Störungen des beidäugigen Sehens wie etwa Schielen oder Asthenopie leiden und sind dann hier gut aufgehoben.

Wird ein Schielen oder eine Fehlsichtigkeit rechtzeitig entdeckt, kann mittels Brille, einseitigem zeitweisen Abkleben eines Auges oder auch Schiel-Operation eine Verbesserung des Sehvermögens erreicht werden. Auch wenn es für Eltern, Ärzte, Orthoptistin und Kind oft mühsam ist und Geduld und Durchhaltevermögen erfordert - es lohnt sich! Rechtzeitig bedeutet möglichst lange vor Schulbeginn. Je jünger das Kind ist, um so besser und schneller kann es richtiges Sehen lernen - in der Sehschule.